StartseiteAllgemeinesBeständeAnlageformenAnalysenWissenswertesChartsHandelBlog

Wissenswertes:

Silber (Archiv)

Allgemeines über Edelmetalle

Papiergeldsystem

Erklärungsbegriffe

Krisenvorsorge

Silber (Archiv):

2006

2007

2008

Allgemein:

Startseite

News (RSS)

Linkīs

Sitemap

Kontakt

Disclaimer


Besser wird’s nicht?

TED BUTLER COMMENTARY
Besser wird’s nicht?
10.Juli , 2007

Der vor kurzen veröffentlichte Commitment of Traders Report (COT) vom 3 Juli, enthielt überraschend bullische Zahlen für Silber. Dem Bericht konnte man entnehmen, dass die gesamten kommerziellen Netto Short-Positionen ein weiteres mal drastisch zurückgegangen sind, nämlich um fast 6000 Kontrakte. Damit werden die kleinsten Short-Positionen seit 9 Monaten (42.000 Kontrakte) verzeichnet. Auch wenn sich die gesamten kommerziellen Gold Short-Positionen ein wenig vergrößert haben, befinden wir uns immer noch auf einem niedrigen Level. Das weißt darauf hin, dass sowohl für Silber, als auch für Gold, die Strukturen auf einen Anstieg hinweisen. Vielleicht sogar ein drastischer Anstieg.
Tatsache ist, dass es schwer fällt sich vorzustellen, dass sich die COTs für Gold und Silber noch weiterhin verbessern könnten. Besondern wenn man auf Silber schaut, so schaut alles doch sehr nach einem solchen Anstieg aus.
Neben diesen stark bullischen Strukturen auf die die COTs hinweisen – immer eine gute Nachricht für den Silberinvestor – gab es auch einige andere Veränderungen an der COMEX die von keinem Verfechter des Freien Marktes als gut empfunden werden können. Die Konzentrationen auf der Short-Seite des COMEX Silbers bleiben weiterhin unabänderlich bestehen. Auch wenn es um meine Leben ginge, könnte ich mich wohl nicht entscheiden was schlimmer ist; die so offensichtlichen Silber Manipulationen oder dass so viele dieses Thema totschweigen, besonders die Behörden oder jene in Führungspositionen der Industrie.
Der neueste COT Bericht macht noch einmal deutlich, dass die vier oder acht größten Händler für COMEX Silber in Prozenten immer noch rekordverdächtig konzentrierte Short-Positionen halten, wenn man sie mit den gesamten kommerziellen Netto Short Positionen (Selbst wenn man nur von den Kontrakten ausgeht, sind die großen Shorts nicht so weit vom Rekordniveau entfernt.) Die vier größten Händler halten nun mehr als 118% der gesamten kommerziellen Netto Short-Positionen, wohingegen die acht größten Händler nun mehr als 146% der gesamten Netto Short-Positionen halten.
Gleichzeitig sorgen die Raptoren weiterhin für Furore, die kleineren kommerziellen sind nun fast 19.500 Kontrakte short, so viel wie noch nie. Von den gesamten knapp 6000 Kontrakten die von den Kommerziellen im letzten COT Bericht gekauft wurden, fallen 5000 auf die Raptoren. Die einzige wichtige Frage ist nun nur: was passiert wenn sich die Raptoren irgendwann mit technischen Käufen konfrontiert sehen, dann wenn die Preise durch verschiedene gleitende Durchschnitte steigen. Werden sie verkaufen und den Gewinn mitnehmen, oder werden sie ausharren bis die Preise wirklich explodieren? Wir werden es wohl bald erfahren.
Weiterhin bleibt das wichtigste Problem des Silbermarktes die Existenz der extreme konzentrierten Short-Positionen. Lassen sie es mich mit einfachen Worten sagen. In der gesamten Geschichte irgendeines Rohstoffes gab es keine so derartig konzentrierten Positionen wie wir sie jetzt an der COMEX für Silber erleben. Nicht damals als die Gebrüder Hunt durch ihre long-side Silbermanipulationen zu zweifelhaften Ruhm gelangten, auch nicht die Sumitomo Kupfer Manipulationen, ja selbst das Amaranth Erdgas Fiasco lässt sich damit nicht vergleichen.
Dieses Problem mit den Konzentrationen ist keineswegs schwer zu verstehen. Ohne so eine Konzentration kann es keine Manipulation geben. Es kann auch keine Konzentrationen geben ohne dass man von einer Manipulation ausgehen muss. Deswegen sind die Zahlen zu den Konzentrationen ja so ein integraler Bestandteil jedes COT Berichtes für die verschiedenen Rohstoffe. Die konzentrierten Short-Positionen für COMEX Silber sind so extrem, dass es schon nicht mal mehr einen Unterschied macht ob sie durch physisches Silber oder vermeintliche Hedgefonds gedeckt sind. Konzentrationen sind mit Kontrolle gleichzusetzen. Ein Markt kann entweder frei sein oder er kann kontrolliert werden, beides zusammen geht nicht.
Aber fürchten sie sich nicht vor den Short-Positionen für COMEX Silber, auch wenn sie gegen jedes Konzept von einem Freien Markt verstoßen. Sie sind der beste Freund des Silberinvestors. Die vier größten Händler sind momentan 250 Millionen Unzen für COMEX Silber-Futures short. Der Verkauf hat bereits eingesetzt, genauso wie die damit verbundenen negativen Einflüsse auf den Markt. Da jedes dieser Termingeschäfte eine offene Transaktion ist, die zu irgendeinem Zeitpunkt gleichgestellt werden muss, ist ein positiver Einfluss auf den Preis für die Zukunft vorprogrammiert. Durch die Manipulation des Silberpreises nach unten, weit unter dem was er ohne die Short-Position wäre, haben die Shorties den Silberinvestoren einen großen Gefallen getan. Damit haben sie die Voraussetzung für die beste Investition in der Geschichte geschaffen. Dann wenn es alle glattgestellt wurde, wird das auch für den letzten ersichtlich sein.