StartseiteAllgemeinesBeständeAnlageformenAnalysenWissenswertesChartsHandelBlog

Wissenswertes:

Silber (Archiv)

Allgemeines über Edelmetalle

Papiergeldsystem

Erklärungsbegriffe

Krisenvorsorge

Silber (Archiv):

2006

2007

2008

Allgemein:

Startseite

News (RSS)

Linkīs

Sitemap

Kontakt

Disclaimer

Ein Polizist auf Streife
TED BUTLER COMMENTARY
13. November, 2007

13. November, 2007 Herrn Bart Chilton , Kommissionsmitglied, US Commodity Futures Trading Commission, Three Lafayette Centre , 1155 21st St, NW , Washington, DC 20581
Sehr geehrter Kommissar Chilton:

Es war erfrischend ihre Rede vom 6. November in Memphis zu lesen, die Sie vor der American Public Gas Association hielten und „Ein Polizist auf Streife – So schützen wir die Verbraucher“ nannten.
http://www.cftc.gov/stellent/groups/public/@newsroom/documents/speechandtestimony/opachilton-3.pdf
In dieser Rede versicherten Sie ihrem Publikum, dass die CFTC in der Tat wie ein Polizist auf Streife handle, was Betrug, Missbrauch und Manipulation der Märkte anbelangt. Sie betonten ausdrücklich:
Wir sind nicht irgendein “Andy Griffith” Unternehmen [Anm. d. Übers. Berühmter Amerikanischer TV-Serienstar]. Wir sind eher so was wie „Elliot Ness“ oder „James Bond“; oder wenn man sich anschaut wie wir gegen krumme Geschäfte vorgehen, sind wir so was wie „der Terminator“.
Basierend auf diesen deutlichen Worten kann ich nur annehmen, dass Ihnen der Betrug und die Manipulationen, die am Silbermarkt vermutet werden, vollkommen unbekannt sind. Im August haben hunderte von besorgten Anlegern Ihrem amtierenden Vorsitzenden Lukken und dem CEO der NYMEX, James Newsome (ein ehemaliger Vorsitzender der CFTC) geschrieben, und 3 einfache Fragen gestellt. Ich hatte in meinem Artikel „Es wird zurückgeschlagen“ dazu aufgerufen.
front_content.php?idcat=165&idart=4337
In einem daran anschließenden Artikel „Ein Königlicher Betrug“ fügte ich der Liste noch 2 weitere einfache Fragen hinzu.
front_content.php?idcat=165&idart=4422
Auch wenn seitdem fast 3 Monate vergangen sind, hat weder ihr Vorsitzender Lukken, noch Herr Newsome auf diese sehr einfachen Fragen bezüglich der ungewöhnlichen Konzentration auf der Short Seite des COMEX Silbermarktes geantwortet:
1. Wenn eine konzentrierte Silber Short-Position, die von 4 oder weniger Händlern gehalten wird und über 260 Millionen Unzen hinaus geht, den Preis nicht manipulativ beeinflusst, welche Menge würden Sie dann als Manipulation einstufen?
2. Sollte die Identität der Händler geheim gehalten werden, wenn Manipulationsbeschuldigungen in den Raum gesetzt werden.
3. Bitte geben Sie mir Beispiele für Märkte die ebenfalls eine konzentrierte Netto Short-Position, die von 4 oder weniger Händlern gehalten wird, aufweisen, die mehr als 150 Tagen der Weltproduktion entspricht.
4. Welchen Grund gibt es für das Zusammenstellen und die Veröffentlichung der Konzentrations-Daten für die einzelnen Märkte?
5. Ab welchem Punkt wird Konzentration zur Manipulation?
Seit August legt auch der COMEX Gold Future Markt die Eigenschaften an den Tag, die eine voranschreitende Manipulation nahelegen. Dies sieht man an der ungewöhnlich großen Konzentration auf der Short-Seite. Die 4 oder 8 größten Händler haben konzentrierte Short-Positionen aufgebaut, die größer sind als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Wie Sie sicher wissen, geht Konzentration einher mit Manipulation.
Zusätzlich ist zu sagen, dass solche konzentrierten Short-Positionen, wenn sie irgendwann einmal bedient werden müssen, notwendigerweise eine ungewöhnlich große Preisbewegung auslösen –entweder nach Oben oder nach Unten- die absolut nicht mit realen Angebot und Nachfrage-Fundamentaldaten zu tun haben wird. Das verstößt gegen die Grundfesten das Handelsgesetz.
Schließlich bleibt noch zu sagen, dass in den vergangenen Wochen ungewöhnlich viele Intramarkt-Spread-Positionen eingegangen wurden, sowohl auf dem COMEX Future-Markt für Silber als auch für Gold. Bei beiden wurden die größten solcher Positionen seit Jahrzehnten vermerkt. Ich kann mir beim besten Willen keine ökonomische sinnvolle Rechtfertigung für so einen Anstieg der Spread-Positionen vorstellen.
Tatsächlich scheint mir die einzige sinngebende Erklärung die zu sein, dass diese Intramarkt-Spreads das wahre Ausmaß der Konzentration vertuschen sollen, weil durch diese Spreads das tatsächliche Open Interest für COMEX Gold und Silber falsch angegeben wird.
Wenn man diese unökonomischen Spread-Transaktionen (alle nicht-kommerziellen Spread-Positionen und eine sinnvolle Anpassung an die kommerziellen Spreads, über die nicht berichtet wird) vom letzten Commitment of Traders Report entfernt, sind die 4 größten Silber Händler Netto mehr als 50% des gesamten Marktes short, und nicht wie berichtet 34,8%. Für Gold wäre der tatsächliche Prozentsatz der Short-Positionen der 4 größten Händler 45%, und nicht wie berichtet 27,1%. Das sind skandalös große Konzentrationen, die sehr einfach von der CFTC überprüft werden können.
Aufgrund der eindeutige Botschaft ihrer Rede in Memphis, rufe ich Sie dazu auf die CFTC und die NYMEX die oben genannten Fragen und Bedenken zu der künstlichen Inflation der Open Interests von COMEX Gold und Silber über die Spreads beantworten zu lassen. In dem Sie nicht antworten werden Zweifel bezüglich der Entschlossenheit der CFTC die Gesetze durchzusetzen in die Welt gesetzt. Es trägt nicht zum Allgemeinwohl bei, wenn der Glaube an Manipulation so augenscheinlich aufrecht erhalten wird.
Ich verbleibe mit vorzüglicher Hochachtung Ihr,
Theodore Butler
Vielleicht wollen auch Sie als Leser Kommissionsmitglied Chilton zu dieser Problematik ansprechen oder auch vorangegangene Kontaktaufnahmen mit Vorsitzendem Walter Lukken und dem CEO der NYMEX James Newsome fortsetzen:
bchilton@cftc.gov
wlukken@cftc.gov
jnewsome@nymex.com

Dieser Beitrag wurde nicht geprüft, silberinfo übernimmt keine Verantwortung für Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung. (14.11.2007si/as/tw) Quelle: http://www.investmentrarities.com
© der Übersetzung by silberinfo