StartseiteAllgemeinesBeständeAnlageformenAnalysenWissenswertesChartsHandelBlog

Wissenswertes:

Silber (Archiv)

Allgemeines über Edelmetalle

Papiergeldsystem

Erklärungsbegriffe

Krisenvorsorge

Silber (Archiv):

2006

2007

2008

Allgemein:

Startseite

News (RSS)

Link┤s

Sitemap

Kontakt

Disclaimer

Eine Lektion fürs Leben

TED BUTLER COMMENTARY
18. August, 2008
Eine Lektion fürs Leben
(Diese Abhandlung wurde vom Silberanalysten Theodore Butler geschrieben, einem unabhängigem Berater. Investment Rarities stimmt diesen Ansichten, die sich bewahrheiten können oder aber auch nicht, nicht notwendigerweise zu.)

Um zu verstehen wohin die Reise geht, ist es wichtig zu verstehen wo man bereits schon überall gewesen ist. Nirgends trifft das besser zu als bei Silber. Dieser historische Sell-Off des Preises, gepaart mit der offensichtlichen Verknappung von allen im Einzelhandel erhältlichen Formen des physischen Silber, stellt eine Lektion fürs Leben dar. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Lehre, die wir daraus ziehen, unsere zukünftige finanzielle Lage bestimmen wird. Auf gute oder schlechte Weise.
Dieser dramatische Silber (und Gold) Sell-Off ist nur ein weiterer Beweis für die anhaltende Manipulation nach unten. Mein Ratschlag nur voll-bezahltes physisches Silber zu besitzen hat sich ausgezahlt. Für diejenigen Anleger, die Silber oder Gold auf Margin halten, war der Sell-Off wohl eine schmerzhafte Erfahrung. Viele dieser gehebelten Investoren haben ihre Positionen verloren, weil sie auf die Margin Calls nicht mehr eingehen konnten. Gleichzeitig haben viele Investoren, die nicht den vollen Betrag für ihre Anlage bezahlt haben, verkauft, weil sie weiteres Margin-Geld hätten nachschießen mussten. Das ist Lektion Numero eins.

Die Anatomie eines Verbrechens
Wovon wir aktuell auf dem Silber- und Goldmarkt Zeuge wurden ist nichts anderes als ein Verbrechen. Das ist bitte nicht der Beschwerdebrief einer Heulsuse. Es gab rein gar keine negative Entwicklung der Angebots- und Nachfragesituation, die für die Heftigkeit des Sell-Offs verantwortlich gemacht werden hätte können. Die Beweise dafür, dass dieser Sell-Off verbrecherischer Natur war, finden sich in den öffentlichen Zahlen, so wie sie uns vom Commitment of Traders Report (COT) bereitgestellt werden. Ein grundlegendes Verständnis davon, wie die Future Märkte funktionieren ist auch hilfreich. Das war der extremste Sell-Off in der jüngsten Geschichte von Gold und Silber. Wir sind weiter unter dem gleitenden Durchschnitt als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt seit dem ich über Silber schreibe. Solche heftigen Preisbewegungen sind höchstwahrscheinlich Absicht und kein Zufall.
Jedes verbrecherische Handeln braucht ein Motiv und eine Gelegenheit das Verbrechen zu begehen. Durch ein einfaches Ausscheideverfahren, können eigentlich nur die konzentrierten, kommerziellen Shorties an der COMEX für diese Straftat verantwortlich gemacht werden. Niemand sonst passt zum Steckbrief. Sie hatten die Mittel (über ihre dominierende und monopolartige Position), die Gewinnabsichten und die Möglichkeiten so einen Sell-Off zu verursachen.
Ich kann Ihnen die Namen der konzentrierten Shorties nicht nennen, einfach weil das Handelsgesetz ihre Identität schützt. Die Aufsichtsbehörden wissen aber ganz genau wer dahinter steckt und haben sich dafür entschieden nichts gegen sie zu unternehmen. (Sie wussten auch von der SemGroup, die anscheinend für den jüngsten Anstieg des Rohölpreises und den darauffolgenden Einbruch verantwortlich waren). Auch wenn ich die Täter nicht namentlich identifizieren kann, so kann ich zu mindestens die Chefetage der NYMEX/COMEX, genauso wie die Kommissare und höhergestellten Angestellten der CFTC als Komplizen und Beteiligte an der Manipulation beschuldigen. Ihre Inkompetenz kann nicht länger als Erklärung oder Entschuldigung dienen, warum sie die Gesetze nicht durchgesetzt haben. (auch wenn es nicht das Thema dieses Artikels ist, werde ich die E-Mail Adressen der Verantwortlichen in den Aufsichtsbehörden am Ende dieses Artikels beifügen, falls jemand seine Gefühle und Ansichten deutlich machen will.)
Es ist nicht der Ärger, der mich beim Schreiben dieses Artikels leitet. Auch wenn ich durchaus verstehen kann, wie viele verärgert sind, besonders wenn gehebelte Silber- oder Gold-Positionen als Ergebnis dieses Sell-Offs liquidiert werden mussten. Diese Episode bestätigt nicht nur, dass der Markt mit Gewissheit manipuliert wird, er bestärkt auch meine Überzeugung, dass diese Manipulation auch bald ihr Ende finden wird. Die Kommerziellen wissen, besser als jeder anders, wie die Routinen des Marktes funktionieren. Sie machen ja den ganzen Tag nichts anderes. Sie wissen wann der Markt am wenigsten liquide ist und auch wenn die meisten Händler nicht auf dem Parkett stehen. Die vielleicht am wenigsten liquiden Zeiten, mit den wenigsten anwesenden Händlern, ist der nächtliche Handel. Die illiquideste Zeit ist ungefähr um 20:00 EST. Am Donnerstagabend, genau zu dieser Zeit, fiel der Silberpreis ganz plötzlich um fast $1.50 ab. Niemals zuvor wurde im nächtlichen Handel so ein großer Einbruch verzeichnet.
Also wie konnten die konzentrierten Shorties das bewerkstelligen? Sie haben den günstigsten Zeitpunkt abgewartet und dann ein paar, relative kleine, aber sehr aggressive Verkaufsorder platziert. Diese Verkaufsorder ließen den Preis fallen, und lösten damit weitere Verkaufsorder bei Long-Positionen mit nur wenig Margin aus, und das lies den Preis noch weiter fallen. Das ist ungefähr das gleiche, wie wenn man einen kleinen Schneeball einen Hügel runter rollen lässt und zuschaut, wie er an Größe und Geschwindigkeit zunimmt. Und nachdem der Verkaufsorder-Schneeball immer schneller und größer wurde, raten Sie mal wer gekauft hat, nachdem die Preise gefallen sind? Ganz richtig, die konzentrierten Shorties.
Aber wie ist es möglich, dass die Kommerziellen bei einem so heftigen Sell-Off tausende von Short-Positionen glattstellen können, ohne dem Preis damit wieder Impulse nach oben zu geben? Dafür gibt es nur eine mögliche und plausible Erklärung – Disziplin und Absprache. Die Kommerziellen wissen genau, bei welchem Preisniveau die Tech Fonds und die anderen großen Spekulanten verkaufen werden. Zudem kommt, dass einige dieser großen Kommerziellen sogar das Clearing für die spekulativen Händler übernehmen. Und in dieser Position wissen sie über die Finanzen der großen Long-Händler am Silbermarkt besser Bescheid als irgendwer sonst. Die Kommerziellen wissen bereits im Voraus, wann die Longs verkaufen müssen und wann sie am verwundbarsten sind, genauso gut wie die Longs selber. Das einzige was die Kommerziellen also tun müssen ist, zu einem illiquiden Zeitpunkt am Markt Preise zu erwirken, die tief genug sind um eine Verkaufslawine auszulösen. Dann lehnen Sie sich mit sehr niedrigen Kaufordern zurück und warten, dass die verzweifelten Verkäufe auf sie zu kommen. Bisher hab ich das Verhalten der Kommerziellen immer mit dem eines Wolfsrudels verglichen. Es ist schon schockierend, dass die Aufsichtsbehörden nichts dagegen unternehmen.
Diejenigen unter Ihnen, die behaupten, dass wäre das ganz normale Auf- und Ab des Marktes und die Kommerziellen wären nichts anderes als die Marktmachen, möchte ich darauf hinweisen, dass die Rohstoffhandelsgesetze keine Marktmacher vorgesehen haben. Der Markt sollte eigentlich über ein Ausrufverfahren (jetzt natürlich elektronisch) funktionieren und nicht über ein Spezialisten-System. Selbst wenn man annimmt, dass die Kommerziellen als selbst-ernannte Marktmacher handeln, muss man in Frage stellen, welcher rechtmäßige Marktmacher steigende Preise durch vermehrte Short-Verkäufe nach oben beschränkt. Und dann sorgen sie für eine ungeordnete Abwärtsbewegung. Genau deswegen sind alle Markterholungen eher zurückhaltend und systematisch und genau deswegen sind alle Sell-Offs so bösartig und außer Kontrolle. Die Kommerziellen machen den Markt so, wie sie selber am meisten davon profitieren. Naja, auch das kann man Marktmacher nennen.
Ich kann Ihnen versprechen, dass ich dies beweisen könnte, wenn ich Zugang zu den Handelsprotokollen hätte und nicht nur die Daten der CFTC und der Börse an sich, die sich Wegschauen auf die Fahne geschrieben haben. Aber das ist nun mal unmöglich, also muss ich es mit den öffentlich zugänglichen Daten beweisen. Auch wenn die Daten für den Sell-Off vom Donnerstag auf Freitag nicht vor nächster Woche mit dem nächten COT verfügbar sein werden, enthalten auch die letzten paar COTs genügend Indizien, die beweisen, was ich hier unterstelle.
Die aktuellen COTs, für Positionen einschließlich dem 12.8. bestätigen, dass die Kommerziellen im vergangenen Monat einer wahren Kauforgie verfallen sind. Mit anderen Worten haben sie die Sell-Offs im vergangenen Monat so manipuliert, dass sie zusammen so viele Kontrakte wie möglich kaufen konnten. Und die Zahlen sind wahrlich beindruckend. Seit dem COT vom 15.7. haben die Kommerziellen mehr als 20.000 Kontrakte glattgestellt und damit ihre Silber-Future Short-Position um 100 Millionen Unzen reduziert. Bei Gold haben die Kommerziellen insgesamt mehr als 90.000 Kontrakte zurückgekauft und ihre Short-Position damit um 9 Millionen Unzen verkleinert. Zweifelsohne haben die Kommerziellen in der aktuellen Woche noch mehr Kontrakte glattgestellt.
Zusätzlich zu den Käufen an der COMEX, glaube ich des weiteren, dass die nackten Short-Positionen für Anteile am Silber ETF, SLV, auch im vergangenen Monat zurückgekauft wurden, entweder ganz, oder zumindest ein großer Teil davon. So war es wohl auch geplant.
Allerdings hängen die Käufe der konzentrierten Shorties für COMEX Silber und Gold weit hinter den allgemeinen Käufen der Kommerziellen hinterher. Bei Silber haben die 4 großen konzentrierten Shorties nur 10%, oder 2000 ihrer 20.000 Silber Kontrakte, glattstellen können, während die Raptoren (die kleineren Händler, die nicht unter die 8 größten Fallen) 12.000 zurückgekauft haben und die 5.-8. größten Händler ein bisschen mehr als 6000 Kontrakte bilanzieren konnten. Bei Gold waren es für die großen 4 22%, oder 20.000 ihrer 90.000 Kontrakte, während die Raptoren 40.000 glattstellen konnten und die 5-8. größten Händler 30.000 Kontrakte zurückkauften.
Was sagt uns das? Ganz gewiss, dass die konzentrierten Short-Positionen der großen 4 Silber- und Goldhändler, wenngleich sie im vergangenen Monat in ihrer Gesamtzahl verkleinert werden konnte, noch konzentrierter und noch manipulativer geworden sind. Die großen 4 werden immer stärker vom Rest der Kommerziellen isoliert, und werden damit auch immer verzweifelter. Das erklärt vollkommen die ungeordnete Natur des jüngsten Sell-Offs und wird auch weiteres ungeordnetes Verhalten erklären können. Die geringe Anzahl an Glattstellungen durch die großen 4 erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf ihren Short-Positionen festsitzen und damit in der Falle.
Erinnern Sie sich daran: Konzentration geht Hand in Hand mit Manipulation, und umso konzentrierter die Silber und Gold Short-Positionen werden, umso deutlicher wird der Beweis für die Manipulation. Nur diejenigen, die sich weigern die öffentlich zugänglichen Daten zu analysieren, und auch die Idee an sich ablehnen, dass der Silber- und Goldmarkt möglicherweise Manipuliert werden, können an dieser Stelle noch davon sprechen, dass wir das ganz normale Geschehen an einem freien Markt beobachten und keine manipulativen Kräfte am Werk sind. Und weil sich die Silberverknappung im Einzelhandel immer deutlicher abzeichnet, werden diejenigen, die eine Manipulation leugnen bald sehr dumm aus der Wäsche schauen.

Die Silberverknappung im Einzelhandel
Der anhaltende und dabei wachsende Silber-Engpass im Einzelhandel wird immer deutlicher. Dieser Sektor hat am täglichen Geschäft des gesamten Silbermarktes nur einen sehr kleinen Anteil. Allerdings macht die große Anzahl an Käufern und Verkäufen, dieses Marktsegment zu einem viel verlässlicheren Barometer, als das tägliche Volumen allein vielleicht suggerieren würde. Bei ungefähr 5.000 Einzelhändlern und vielleicht 100.000 Kunden, kann man auf dem US-Einzelhandelmarkt viel lernen.
Was gerade eben passiert ist mehr als nur erstaunlich. Zum ersten Mal in unserm Leben gibt es nicht genug Silber. Egal wo man hinschaut sind die Händler ausverkauft oder haben nur noch sehr geringe Bestände, und das betrifft die ganze Versorgungskette. Mit Verzögerungen bei der Auslieferung, die einfachste Definition eines Rohstoffengpasses, ist fast überall zu rechnen. Dafür gibt es bisher noch keinen Präzedenzfall. Das dies Gleichzeitig mit so einem heftigen Sell-Off des Silberpreises eingetreten ist, sollte sie ins Schwindeln bringen.
Sollten Ihre Kinder gerade aufs College gehen, schlage ich vor sich einmal eines der Lehrbücher auszuborgen, und wenn nicht, sich irgendwo sonst eine Buch über die Grundlagen der Marktwirtschaft auszuleihen. Was Sie darin lesen werden, wird nichts anderes sein, als was Sie bereits wissen. Eines der grundlegendsten Gesetze von Angebot und Nachfrage diktiert, dass tiefe und/oder fallende Preise ein Indikator für ein wachsendes Angebot oder eine abfallende Nachfrage sind. Sie werden nichts darüber lesen, dass Preise so stark fallen können und gleichzeitig eine rekordverdächtige Nachfrage einsetzt, besonders wenn die Lage auf den Versorgungswegen so angespannt ist. Zumindest nicht in einer freien Marktwirtschaft.
Und dann würde ich vorschlagen, nehmen Sie sich der einzigen plausiblen Erklärung an, die einen Engpass für Investitionssilber bei gleichzeitig fallenden Preisen erläutern kann. Die Erklärung muss vielmehr lauten, dass etwas mit dem Silberpreis nicht stimmt, und nicht etwas mit dem Angebot oder der Nachfrage. Und im Endeffekt kann weder Nachfrage noch Angebot wirklich „falsch“ sein. Angebot und Nachfrage sind eben so wie sie sind, nicht mehr und nicht weniger. Nur der Preis kann falsch sein. Und um genau zu sein ist der Silberpreis manipuliert, eine These die ich nun schon seit zwei Jahrzehnten verteidige. Die wachsende Verknappung im Einzelhandel bestätigt diese Manipulation.
Ich habe aber schon lange bemerkt, dass selbst wenn einer wahrer Prophet einer einzelnen Religion, oder aller Religionen vom Himmel herabsteigen würde und bestätigen könnte, dass der Silberpreis (und Goldpreis) manipuliert wird, es immer noch viele geben würde, die daran zweifeln würden. Und das liegt an einer der mächtigsten Kräfte, die es auf der Erde gibt, und zwar die Unfähigkeit der Menschen zuzugeben, dass sie falsch lagen. Und wenn es bei dem Fehler um so etwas Grundlegendes wie, ob ein Markt nun frei oder manipuliert ist, dann werden sich die Verleugnungen nur noch hartnäckiger halten. Im Grunde ist es mit der wachsenden Anzahl an Beweisen sogar ziemlich amüsant zu lesen und zu hören, warum dieser Engpass keine Rolle spielt.
Wie treue Leser wissen werden, ist die Unausweichlichkeit einer Silberverknappung (als direktes Resultat der langfristigen Manipulation) einer meiner Kernaussagen. Wenn es nur eine Aussage gäbe, mit der ich mit meinem guten Freund und Mentor, Izzy, übereinstimmen würde, dann wäre es sicherlich die kommende Verknappung von Silber. Darüber sind wir uns schon seit mehr als 20 Jahren einig. Aber erst vor kurzem hab ich wirklich verstanden, was eine Verknappung für den Silberpreis bedeuten könnte. Er hat Einsichten, die nur wenige von uns haben können, einschließlich mir selber.
Nur kurz ein kurzer Rückblick, aber die Silberverknappung im Einzelhandel zeichnete sich das erste Mal vor 6 Monaten ab, kurz nach einem Artikel von Izzy, in dem er die Vorteile vom Kauf von US Silber Eagles aufzählte. Es gibt meiner Meinung nach nicht den geringsten Zweifel daran, dass sein Artikel diese große Nachfrage nach Silber Eagles ausgelöst hat, und damit die US Münze in Schwierigkeiten gebracht hat, mit der Nachfrage Schritt zu halten. Und bis heute können sie das immer noch nicht. Die US Münze hat bereits jetzt in den ersten sieben-ein-halb Monaten mehr Silver Eagles verkauft als in jedem anderen Jahr in der 22 jährigen Geschichte des Eagle Programms. Und das Jahr hat noch weitere vier-ein-halb Monate. Ganz sicher würden die Silver Eagle Verkäufe noch größer ausfallen, wenn die Münze mit die große Nachfrage befriedigen könnte. Und ich glaube, dass die Nachfrage nach Silver Eagles schrittweise auch die Nachfrage nach anderen Silber-Investmentprodukten angestachelt hat. Diejenige, die keine Eagles mehr kaufen konnten, haben andere Produkte gewählt, bis auch die Nachfrage nach diesen Produkten das Angebot überflügelt hat.
Jetzt glauben natürlich viele, dass ein Opa im Rentenalter kaum einen einzelnen Artikel schreiben kann, der zum ersten Mal in der Geschichte zu einem Silberengpass führen könnte. Aber das weiß ich besser. Ich weiß ganz genau was passiert ist. Und der Grund ist einfach der, dass ich weiß, dass das genau von vornherein Izzys Absicht war. Alles was er über die Vorzüge von Silber schrieb war die nackte Wahrheit. Aber zudem wollte er auch noch deutlich aufzeigen, wie angespannt die Angebotslage ist, indem er die Münze in eine Position zwang, in der sie die Nachfrage nicht länger befriedigen konnten. Ihm war völlig klar, dass die Münze einen Silber Eagle Engpass nicht verheimlichen kann. Und es ist recht unwahrscheinlich, dass jemand an eine Sache mit einem so spezifischen Ziel herangeht und es dann durch reinen Zufall auch erreicht.
Der Grund warum ich Izzys bemerkenswerte Leistung nochmal erzähle ist, dass ich Ihnen eine Idee davon geben möchte, was die wahre Bedeutung seiner Gedanken zur kommenden Silberverknappung ist. Selbst ich runzel etwas mit der Stirn, wenn ich seine anscheinend unmöglichen Preisprognosen höre, auch wenn ich aus Erfahrung weiß, dass ich keine seiner Aussagen so leicht verwerfen sollte. Aber in seiner Vergangenheit und seiner Erfahrungen findet sich etwas, dass ihm eine größere und bessere Einsicht gewährt als vielen von uns. Und diese Einsicht kann man nur durch Erfahrungen aus erster Hand bekommen.
Izzy hat die Art von Engpässen der grundlegendsten Güter erlebt, die man nur zu Kriegszeiten beobachten kann. Er war dabei als die Kommunisten in seine Heimat Rumänien einmarschierten. Er erzählte mir, wie die Leute bereit waren jeden Preis für einen Leib Brot, ein Huhn oder auch für ein Werkzeug zu bezahlen. Sie und Ich können sich so eine Verknappung wohl nicht vorstellen, weil wir sie noch nicht direkt erlebt haben.
Aber vielleicht können Sie sich in Gedanken an einen Ort transportieren, wo eine solche Verknappung existiert und der Preis gegenüber der Verfügbarkeit nur noch eine Nebensächlichkeit ist. Wenn Sie das machen, können Sie vielleicht einen flüchtigen Blick auf Izzys Vision und seine „verrückten“ Preisprognosen werfen. Ich selber kann dass nur für einen ganz kurzen Augenblick, und dann verlässt mich meine Vorstellungskraft schon wieder. Aber wenn sich dieser anhaltende und wachsende Engpass im Einzelhandel weiter behaupten kann, und sich darüberhinaus in einen Engpass im Großhandel und in der Industrie entwickelt (und ich glaube ja sogar, dass wir da bereits schon sind), dann werden wir nicht mehr entscheiden können ob ein Preis wirklich verrückt ist. Nur diejenigen, die eine solche Verknappung wirklich auch schon erlebt haben, können solche Preise wirklich abschätzen.
Es wird mal wieder etwas länglich, aber ich möchte Sie um Nachsicht bitten. In diesem Artikel geht es eben um eine wichtige Lektion. Lassen Sie mich diese Lektion in die einzelnen Segmente des Silbermarktes aufteilen.
Eine Lektion für Jedermann
An alle Anleger: Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Auch mir ist klar, dass Sie gerade etwas mit Ihren eigenen Augen sehen können, was Sie so zuvor noch nie gesehen haben, nämlich einen Engpass und niedrige bzw. heftig abfallende Preise. Das stimmt mich Nichts überein, was Sie jemals gelernt haben. Jetzt müssen Sie sich auf Ihren gesunden Menschenverstand verlassen. Etwas muss sich verändern, entweder der Preis oder das Angebot, so kann es auf alle Fälle nicht lange weiter gehen. Weiterhin niedrige Preise werden das Angebot nicht vergrößern. Die Lösung für einen Engpass sind höhere Preise. Im Fall von Silber bedeutet das deutlich höhere Preise. Zögern Sie jetzt nicht Silber zu kaufen.
Vor kurzem hab ich erst geschrieben, dass meiner Meinung nach Silber ein extrem niedriges Risikopotential hat, weil es bereits so tief gefallen ist. Die Preise sind noch tiefer gefallen als ich dachte und je für möglich gehalten habe. Aber die Grundaussage stimmt weiterhin, nämlich umso tiefer die Preise fallen umso geringer das verbleibende Risiko.
Allen Anlegern, denen es möglich ist von Gold in Silber zu wechseln, möchte ich sagen, dass dies ein besonders günstiger Zeitpunkt für den Wechsel ist, weil der Silberpreis weit tiefer manipuliert wurde als der Goldpreis. Silber ist im Vergleich zu Gold billiger als kaum zuvor. Das wird nicht ewig so weiter gehen. Ja natürlich erschein Gold aktuell auch recht billig und auch hier ist die Lage im Einzelhandel recht angespannt, aber es gibt einen großen Unterschied: weil Silber auch und vor allem industriell verbraucht wird und die Lagerbestände dieser Welt weitestgehend aufgebraucht sind, werden höhere Preise allein bei einen Engpass nicht sehr lange für Abhilfe sorgen.
Anlegern sollte jetzt klar werden, dass der manipulative Sell-Off vielleicht als Sprungbrett dienen wird, dass die Preise in den Himmel schickt. Hier geht es nicht um Fachsimpelei, ob jetzt Silber manipuliert wird oder nicht. Hier geht es darum eine mögliche Preisexplosion zu erkennen und daraus Nutzen zu schlagen. Seit langem Rede ich schon davon, dass bevor es richtig nach oben gehen wird, erst noch der Super-Absturz kommen muss. Und ich glaube, dass war jetzt dieser Super-Absturz.
Für industrielle Verbraucher von Silber ist die Lektion noch viel wichtiger als für alle Anleger. Ganz einfach weil die Anleger nicht unbedingt Silber kaufen müssen. Sie haben ja die Wahl ob sie kaufen oder nicht. Aber Verbraucher haben diese Wahl nicht, sie müssen kaufen. Die einzige Wahl die ihnen bleibt ist, wann, wie viel und zu welchem Preis sie Silber kaufen. Vor ein paar Wochen mussten die Verbraucher noch $19 für eine Unze Silber bezahlen. Seit dem sind die Preise um fast $6 gefallen, aber deswegen allein werden die Konsumenten noch lange nicht weniger Silber verbrauchen.
Im Gegenteil, wenn Sie wissen, dass Sie eine Sache verbrauchen und merken, dass die Preise fallen, dann ist das DER Zeitpunkt um Ihre Vorräte aufzustocken. Das ist nicht weiter kompliziert. Nehmen Sie zum Beispiel Ihren Lieblingskaffee; wenn es ein Schnäppchenangebot für 30% weniger gibt, dann wird Ihre erste Reaktion sein mehr zu kaufen, als Sie das normalerweise tun würden. Und genauso werden es Ihnen einige industriellen Verbraucher von Silber gleichtun. So etwas nennt sich legitimes Hedging, und ist die ökonomische Rechtfertigung für den Future Markt.
Noch eine besondere Randbemerkung für alle Verbraucher. In den vergangenen 10 Jahren, oder so, war für die meisten Produzenten Hedging ein reines Desaster, weil sie ihre zukünftige Produktion für einen viel zu niedrigen Preis verkauft haben. Aber wenn es ein exzellentes Beispiel für ein gutes Absicherungsgeschäft gibt, dann auf der Seite der Verbraucher. Ich spreche hier von Southwest Airlines, und ihre großartiges Hedging-Geschäft mit Treibstoff. Die Leute in der Gesellschaft, die sich mit ihrem Hedging niedrige Treibstoffpreise gesichert haben, sind jetzt berechtigterweise die firmeninternen Stars. Irgendwann, ziemlich bald sogar, wird es einige großartige Erfolgsgeschichten über Verbraucher geben, die sich Silber zu den aktuellen Preisen gesichert haben.
Für Minenproduzenten von Silber stellt der aktuelle Sell-Off einzigartige Risiken und Chancen dar. Ganz offensichtlich ist der niedrige Preis eine Gefahr für ihre Anteilseigner. Mir fällt aktuell keine reine Silbermine ein, die bei den aktuellen Preisen Gewinne einfahren könnte. Die Produzenten können und sollten etwas dagegen unternehmen. Zumindest sollten die Produzenten den Sell-Off ansprechen und die Gründe hinterfragen. Vielleicht könnten Sie auch androhen ihre Produktion zurückzuhalten. Ein solches Vorgehen würde sicherlich von den Aktionären begrüßt werden. Das wäre eine PR-Goldmine. Die Aktionäre wollen von den Produzenten nicht hören, dass alles auf dem Silbermarkt okay ist, weil Sie genau wissen, dass es nicht so ist.
Vor ein paar Jahren hat eine Silberminengesellschaft, Silver Standard, scheinbar die Ratschläge der Öffentlichkeit angenommen und etwas Silber gekauft. Die Ergebnisse waren spektakulär. Nicht nur hat sich die Firma und ihr CEO, Robert Quartermain, damit das Wohlwollen der Anteilseigner gesichert, sie haben damit auch einen Gewinn von $25 Millionen eingefahren, als sie das Silber dieses Jahr für über $20 wieder abstoßen konnten. Wenn man das jetzt noch einmal machen würde, werden die Ergebnisse, sowohl in finanzieller als auch in PR-Hinsicht, noch besser ausfallen.
Und als letztes sollte die Lektion aus dem jüngsten Sell-Off für die Aufsichtsbehörden die wichtigste von allen sein. Dieses Jahr wurden wir Zeuge ungeordneten Preisbewegungen auf einer ganzen Reihe von Märkten. Bei Öl und Baumwolle waren spektakuläre Shorties verantwortlich, die sich als Kommerzielle ausgaben und dann Probleme bekommen hatten und ihre Short-Positionen zurückkaufen mussten. Auch wenn die konzentrierten Silber- und Gold-Shorties noch nicht die Kontrolle verloren haben, scheint dies in Anbetracht der wachsenden physischen Verknappung nur noch eine Frage der Zeit.
In der Zwischenzeit bewilligen die Aufsichtsbehörden damit ein Verbrechen und das ist zu tiefst zu verurteilen. Und schlimmer noch, ich glaube die Verleugnung der Existenz einer Silbermanipulation hat den konzentrierten Shorties effektiv Grünes Licht gegeben, mit der Manipulation nach gut dünken fortzufahren. Mit anderen Worten kann die CFTC auf direkte Weise für den jüngsten Silber Sell-Off verantwortlich gemacht werden und dass ist nicht mehr nur noch zu verurteilen, dass geht weit darüber hinaus.
Jeder Vorwand, dass die konzentrierten Silber Short-Positionen so etwas wie eine Art von legitime Absicherung wäre, war zu dem Zeit punkt weg vom Fenster, als der Kurs unter die Produktionskosten fiel und sich ein Engpass abzeichnete. Ich mein, wer löst seine legitimen Hedge-Positionen schon ein, um damit sichere Verluste einzufahren oder sichert damit nicht existierende Bestände.
Hier sind die E-Mail Adressen der Verantwortlichen in den Aufsichtsbehörden. Wenn Sie jemanden bezüglich der Manipulation Ihre Meinung sagen wollen, dann ist hier ein guter Ort um anzufangen. Ob es nun zu was führt oder eher das Gegenteil weiß ich nicht, es ist auf alle Fälle der richtige Weg, vor allem, wenn Sie so eine Manipulation beunruhigt, und das sollte sie auch!

WLukken@cftc.gov
BChilton@cftc.gov
MDunn@cftc.gov
mailto:JSommers@cftcf.gov
Jnewsome@nymex.com
Rschaefer@nymex.com

Dieser Beitrag wurde nicht geprüft, silberinfo übernimmt keine Verantwortung für Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung. (20.08.2008 si/as/tw) Quelle: www.investmentrarities.com /silberinfo.com