StartseiteAllgemeinesBeständeAnlageAnalysenNewsWissenAutorenChartsHandelForum

News:

News zu Silber

News zu Edelmetallen

News zu Minen

News zu Wirtschaft

News zu Währungen

News zu Silber:

Silbernews 2006

Silbernews 2007

Silbernews 2008

Silbernews 2009

Silbernews 2010

Allgemein:

Startseite

News (RSS)

Linkīs

Sitemap

Kontakt

Disclaimer

Silber-Konto

von Miriam Kraus

Mit Ausnahme der ETFs habe ich bislang keine weiteren Silber-Investitionsmöglichkeiten in "anderer" Art aufgezeigt. Das heißt natürlich nicht, dass es diese nicht gibt. Und da Sie vielleicht Interesse daran haben könnten (ich persönlich ziehe, wenn es um Silber geht, wie gesagt, meine Münzen, Barren, Medaillen und Silberwaren vor - aber jedem das seine!), möchte ich noch zwei weitere Möglichkeiten vorstellen.

Auf eine macht mich Leser U.E. Aufmerksam:

Sehr geehrte Frau Kraus, Silber zu erwerben ohne MWST ist möglich über Bullion Vault mit Lagerung in London.
Mit freundlichen Grüßen

Herr E. Vielen Dank!

Nun zum Thema Bullion Vault, für alle Leser, die den Begriff noch nicht kennen...

Bullion Vault

Bei BullionVault handelt es sich im Grunde um eine bestimmte Form von Silber (oder auch Gold-) konto (oder besser gesagt Depot - dazu später mehr), mit dem man physische Edelmetalle handeln kann.
Wer bei BullionVault ein Silber- oder Goldkonto eröffnet, der erhält das Eigentumsrecht an dem physischen Edelmetall welches in Tresoren der Schweizer Sicherungsfirma ViaMat in London, Zürich oder New York aufbewahrt wird.
Allerdings ist eine rechtliche Besonderheit zu beachten, denn im eigentlichen Sinne handelt es sich hierbei um eine Bürgschaft, nach dem englischen Recht. Das bedeutet, dass Sie (der Bürge) ihr physisches Eigentum (das Edelmetall) in den Besitz (juristisch nicht zu verwechseln mit dem Eigentum an einer Sache) des Gläubigers (BullionVault) übertragen. Im eigentlichen Sinne ja nur so lange, bis das Eigentum vom Gläubiger (der es nur verwahrt) an den Bürgen wieder rückübertragen wird.

Im praktischen Sinne ist die BullionVault-Plattform eigentlich nicht auf die physische Anlieferung ausgelegt. BullionVault ist und will ein Edelmetallkonto sein, das es auch ermöglicht physisches Silber oder Gold über diese Plattform zu handeln.
Das hat auch praktische Ursachen, denn die Edelmetalle werden natürlich in Form von Barren gelagert. Wenn Sie aber nur ein paar Unzen kaufen und damit handeln wollen, ist die Auslieferung so gar nicht praktikabel, wäre respektive ziemlich teuer.

Die Bürgschaft trägt damit vor allem dem Sicherheitsbedürfnis der Anleger Rechenschaft.

Da das von BullionVault "verwahrte" Edelmetall nicht in der Bilanz der Gesellschaft auftaucht und damit auch nicht zum Vermögen der Gesellschaft zu zählen ist, sollte bei einer möglichen Insolvenz der Konkursverwalter die Finger davon lassen.

Die Kosten

Ein weiterer Punkt den man beachten sollte, sind die Kosten. Die Transaktionskosten betragen 0,8%, die Lagerungskosten für Silber 0,48% pro Jahr, für Gold 0,12% pro Jahr.
Das Edelmetallkonto lässt sich in EUR, GBP und USD eröffnen.
BullionVault ist im Übrigen eine Tochter des britischen Goldhändlers Galmarley.

Fazit

Ein Edelmetallkonto ist keineswegs zu vergleichen oder gar zu verwechseln mit einem ETC /ETF, sondern für sich genommen eine ganz eigene Investitionsmöglichkeit in das entsprechende Edelmetall. Ein Edelmetallkonto eignet sich vor allem für Anleger die vornehmlich auf eine Wertsteigerung setzen und/oder mit ihrem Edelmetall handeln wollen. Die physische Deckung trägt vor allem einem Sicherheitsbedürfnis Rechenschaft, denn die meisten Anleger, die sich für ein solches Konto interessieren, haben meist eben kein Interesse an der physischen Auslieferung. Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont setzen eher auf das rein physische Edelmetall, welches sich schließlich noch an die Urenkel vererben lässt. Während ein ETC oder ETF - sagen wir mal - irgendwo dazwischen steht.

Grundsätzlich gilt es bei allen Edelmetallkonten auch auf die Bonität des Anbieters zu achten. Wenn es sich nämlich - wie bei einigen Banken üblich - um so genanntes nicht zugewiesenes Edelmetall (vornehmlich Gold) handelt, dann würde im Fall der Fälle das Edelmetall bei einer Insolvenz in die Konkursmasse mit einfließen. Anders ist dies bei einem Edelmetalldepot. Hier wird das Edelmetall von den Banken wie ein Wertpapier verbucht.

BullionVault jedenfalls bietet für an Edelmetallkonten (oder hier eben besser gesagt an Edelmetalldepots) Interessierte jedenfalls eine der erfreulichen Varianten.
Weitere Edelmetallkonten gibt es beispielsweise bei Kitco, wo neben Silber- und Gold-, auch Platin-, Palladium-, und Rhodium-Accounts angeboten werden.

So long liebe Leser...so viel einmal für heute...nächste Woche geht es, wie gesagt, mit den Silbermünzen weiter und auch mit Dingen, auf die man achten und die man lieber nicht kaufen sollte...morgen gibt's an dieser Stelle dann wieder wie gewohnt den Wochenrückblick....damit verabschiede ich mich für heute, wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und freue mich, wenn wir uns morgen wiederlesen...liebe Grüße

Ihre Miriam Kraus

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews.at keine Haftung.
Quelle: » http://www.investor-verlag.de