StartseiteAllgemeinesBeständeAnlageformenAnalysenWissenswertesChartsHandelBlog

Wissenswertes:

Silber (Archiv)

Allgemeines über Edelmetalle

Papiergeldsystem

Erklärungsbegriffe

Krisenvorsorge

Allgemeines über Edelmetalle:

Nachrichten

Hersteller

Formen

Fachbegriffe

Aufbewahrung

Reinigung

Verhältnisse

Allgemein:

Startseite

News (RSS)

Link´s

Sitemap

Kontakt

Disclaimer

Jahresausblick 2010

Das Jahr des Goldes kommt
Von Walter K. Eichelburg
Datum: 2009-12-30

Darauf haben wir Zweifler am Finanzsystem und Gold-Bugs lange gewartet: was sich im 2. Halbjahr bereits angekündigt hat, wird 2010 durchbrechen, die Flucht aus allem Papier, inklusive Staatsanleihen und Währungen in Sachwerte, speziell Gold. Dazu Hyperinflation, Crash der Finanzwerte und Hyperinflation bei Konsumgütern. Wie in jeder Währungskrise. Aber diesesmal erwischt es die Schwergewichte Dollar und Euro.

Der Goldpreis zeigt es an

Hier die Entwicklung des Goldpreises in US-Dollar (aus dem Privateer) über 10 Jahre. Für 2009 wurde ein Jahresend-Preis von $1100 angenommen:

Year Start End Price Gain Percent
2009 $884.00 $1100.0 +$216 +24.4%
2008 $838.00 $884.30 +$46.30 +5.53%
2007 $638.00 $838.00 +$200.00 +31.35%
2006 $518.90 $638.00 +$119.10 +22.95%
2005 $438.40 $518.90 +$80.50 +18.36%
2004 $416.10 $438.40 +$22.30 +5.36%
2003 $348.20 $416.10 +$67.90 +19.50%
2002 $279.00 $348.20 +$69.20 +24.80%
2001 $273.60 $279.00 +$5.40 +1.97%
2000 $289.60 $273.60 -$16.00 -5.52%

Also fast jedes Jahr ein Gewinn für Gold, was man von allen anderen Finanzwerten nicht behaupten kann. Einige Jahre lieferten sogar einen Gewinn von über 20% - dies trotz aller Drückungsversuche der Zentralbanken.
In Euro sah es so aus: Jahresanfang €640/oz, derzeit €765/oz, also ein Gewinn von 19.5%. 2008 waren es in Euro 11.9%.
Solche kontinuierlichen Gewinne muss man mit ein einer anderen Asset-Klasse erst einmal nachmachen. Mit Aktien hat .................


» lesen Sie mehr


Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews.at keine Haftung.
Quelle: » Hartgeld.com